Search:

Einen Vortrag über die Christliche Wissenschaft veranstalten

Ob Sie dem Vortragskomitee schon seit Jahren angehören oder ob Sie dieses Amt zum ersten Mal übernommen haben, diese Seite dient dazu, jeden Ihrer Schritte beim Veranstalten eines Vortrags zu unterstützen, metaphysisch und praktisch. Betrachten Sie diese Seite als Leitfaden und alle angeführten Hilfsmittel als Vorschläge – mit allen Möglichkeiten, auf Ihren Vortrag und Ihr Umfeld angepasst zu werden. Zögern Sie nicht, den Vortragsrat zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.

Im Bemühen, Zweigkirchen zu helfen, Hybridvorträge zu gestalten, haben wir diese Seite um entsprechende Informationen ergänzt. Ein Hybridvortrag ist eine Kombination aus einem Präsenz- und einem Online-Vortrag. Da wir immer wieder Neues über die Technologien und die besten Vorgehensweisen herausfinden, werden wir Inhalt und Struktur dieser Seite stets weiter aktualisieren.


Am Anfang der Planung eines Vortrags ist es hilfreich, über die Satzungsbestimmungen nachzudenken, die Vorträge der Christlichen Wissenschaft im Handbuch Der Mutterkirche auf den Seiten 93 bis 96 begründen und darlegen, und wie diese sich auf die einzigartige Demonstration Ihres Vortrags anwenden lassen. Hier folgen zwei Satzungsbestimmungen für Vortragsaktivitäten aus dem Handbuch von Mary Baker Eddy.

Artikel XXXII

Jährliche Vorträge. Abschn. 4. Die Mutterkirche und ihre Zweigkirchen müssen sich jährlich wegen eines oder mehrerer Vorträge an den Vortragsrat wenden. (Kirchenhandbuch, S. 95)

Artikel XXXI

Pflicht des Vortragenden. Abschn. 2. Es ist die Pflicht des Vortragsrats, in jeden Vortrag eine wahre und gerechte Erwiderung auf öffentliche, die Christliche Wissenschaft verurteilende Themen einzufügen und die Tatsachen in Bezug auf das Leben der Pastorin Emerita zu bezeugen. (Kirchenhandbuch, S. 93)


So beantragen Sie einen Vortrag

  1. Wenn Sie eine/einen Vortragende:n suchen, finden Sie die aktuelle Liste der Vortragenden auf der Seite Wir stellen die Vortragenden vor.

  2. Wenden Sie sich an die/den Vortragende:n Ihrer Wahl und lassen Sie sich ihre/seine Verfügbarkeit zu einem gewünschten Datum bestätigen.

    • Aus Rücksicht auf die Vortragenden kontaktieren Sie bitte nur eine/einen nach der/dem anderen, nicht mehrere gleichzeitig.

  3. Wenn sich beide Seiten auf ein Vortragsdatum geeinigt haben, können Sie das Online-Antragsformular für einen Vortrag ausfüllen. Verwenden Sie bitte für jeden Vortrag, den Sie veranstalten möchten, ein separates Formular (falls Sie zusätzliche Vorträge veranstalten).*

ONLINE-ANTRAGSFORMULAR FÜR EINEN VORTRAG

Mit dem Einreichen eines Antrags für einen Vortrag wird bestätigt, dass der Vorstand Ihres Zweiges zustimmt, diesen Vortrag mit der/dem Vortragenden zu veranstalten.

Kontaktinformationen

Bitte wenden Sie sich an das Büro des Vortragsrats, wenn Sie Fragen haben oder Ihre Vortragsanmeldung aktualisieren möchten, nachdem Sie sie eingereicht haben.

Telefon
+1 617 450 3669
(nur Englisch und Französisch)

E-Mail
lecture@christianscience.com
(alle Sprachen)

Postanschrift
Board of Lectureship, P07-10
The First Church of Christ, Scientist
210 Massachusetts Avenue
Boston, MA 02115
USA

Erste Schritte

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, Gastgebende für einen Vortrag zu sein, so empfehlen wir mit gebetvollen Überlegungen innerhalb Ihres Vortragskomitees und der Kirchenmitgliedschaft zu beginnen. Einige unterstützende Hilfsmittel werden unten angeboten, aber natürlich werden Sie sich im Zuge Ihrer eigenen Gebete und Studien noch weitere Quellen erschließen.

Es kann sich ebenfalls als hilfreich erweisen, alle Ihre Zweigkirchenmitglieder schon frühzeitig um kontinuierliche gebetvolle Unterstützung der Vortragstätigkeit während der Vorbereitungen zu bitten, insbesondere, wenn diese auf das ganze Jahr ausdehnen wird!

Sie könnten außerdem in Betracht ziehen:

  • Ein metaphysisches Vorbereitungstreffen. Sie können sich mit der/dem Vortragenden darüber austauschen, was der beste Weg für ihre/seine Teilnahme ist: persönlich, per Telefon oder per Videogespräch.

  • Ein Treffen nach dem Vortrag mit der Mitgliedschaft. Sie sprechen darüber, welche Früchte der Vortrag getragen hat. Bitte teilen Sie Ihre Anmerkungen und Ihre Berichte von Heilungen auch mit der/dem Vortragenden und dem Büro des Vortragsrats!

  • Welches Publikum möchten Sie mit Ihrem Vortrag erreichen (die Allgemeinheit, Schulklassen, Hochschulvereinigungen, Jugendgruppen, Haftanstalten, örtliche Organisationen Ihres Gemeinwesens, Gesundheits- oder Buchmessen, interreligiöse Gruppen etc.)? Auf welchen Wegen erreichen Sie dieses Publikum vor dem Vortrag am besten, wie auch nach dem Vortrag für eine Nachbereitung?

  • Die Vortragenden möchten sehr gerne erfahren und mit Ihnen besprechen, was, Ihrem Empfinden nach, GOTT Sie mit diesem Vortrag berufen will zu erfüllen – Belange innerhalb des Gemeinwesens, für welche die Mitglieder des Zweiges beten; die Ziele der Veranstaltung und Überlegungen, wie diese für das Umfeld zugänglich sein wird; des weiteren Gespräche über den Veranstaltungsort (vielleicht mit der Möglichkeit eines Vortrags persönlich vor Ort mit einer Livestream-Option); Datum; ob Eintritt erhoben werden soll; etc. Die/der Vortragende wird es zu schätzen wissen, wenn sie/er über neue Entwicklungen, Anliegen oder Notwendigkeiten informiert wird, die in der Planungsphase auftauchen. Sie/er betet jeden Tag gemeinsam mit Ihnen!

  • Das anfängliche Gespräch mit der/dem Vortragenden ist eine gute Gelegenheit, um über das Honorar und weitere Ausgaben zu sprechen, und auch um herauszufinden, was die/der Vortragende noch von Ihnen braucht.

  • Es ist wichtig, eine Website zu erstellen und die Öffentlichkeit auf den Vortrag vorzubereiten. Ganz gleich ob der Vortrag persönlich vor Ort oder in irgendeiner Form online gehalten wird, kann eine einfache Veranstaltungsseite im Internet ein gutes Stück dazu beitragen und dem Gemeinwesen helfen, mehr Informationen darüber zu finden und die Teilnahme wesentlich angenehmer zu machen. Siehe unten den Menüpunkt „Öffentlichkeitsarbeit und Werbung – alle Vorträge“ für weitere Informationen.

  • Die könnten eine Hochschulvereinigung der Christlichen Wissenschaft (HV) vor Ort bzw. an einer nahegelegenen Universität einladen, sich mit einzubringen. Mitglieder der HV könnten den Vortrag auf dem Universitätsgelände bekanntmachen oder sogar einen eigenen Vortrag mit der/dem Vortragenden planen, da diese:r dann ohnehin vor Ort wäre.

  • Auch andere Zweigkirchen oder Vereinigungen in Ihrer Umgebung oder Region könnten davon profitieren, wenn sie frühzeitig von Ihren Vortragsplänen erführen, sodass auch sie eine eigene Veranstaltung mit der/dem Vortragenden planen und aus den geteilten Reisekosten Nutzen ziehen könnten.

  • Welche Literatur möchten Sie beim Vortrag verkaufen oder verteilen? Wenn es ein Online-Publikum geben wird, wie werden Sie diesem die Möglichkeit bieten, an Literatur zu gelangen? Ob für einen Online-Vortrag oder einen persönlich gehaltenen könnte es Rabatte bei Großbestellungen von Ausgaben der Bibel, von Wissenschaft und Gesundheit, und Zeitschriften über Ihren Leseraum geben oder indem Sie Sales@csps.com kontaktieren. Wenn Sie aus Afrika, Lateinamerika, der Karibik, Portugal, Spanien, Griechenland, Osteuropa (inklusive Russland), Südostasien, China oder Indien kommen, kontaktieren Sie bitte Orders@csps.com.

  • Wer wird die/den Vortragende:n einführen? Die/der Vortragende wird gerne mit Ihnen gemeinsam rechtzeitig vor dem Tag des Vortrags eine passende Einführung ausarbeiten.

Ist Ihnen bewusst, dass jeder Vortrag der Christlichen Wissenschaft urheberrechtlich geschützt ist? Und jede Bearbeitung des ursprünglichen Vortragsmanuskripts oder die Aufnahme einer Vortragsveranstaltung kreiert ein neues, urheberrechtlich geschütztes Werk bzw. ein „derivatives“ Werk.

Zahlreiche Personen, die Inhalte einer Veranstaltung kreiert oder bei der Veröffentlichung geholfen haben, können urheberrechtlich relevante Elemente einer Autorenschaft zu einem solchen Derivativ beigetragen haben. Diese Personen können beispielsweise die/den Vortragende:n und diejenigen einschließen, die den Vortrag aufzeichnen, eine PowerPoint-Präsentation erarbeiten und/oder Musik bei einer Vortragsveranstaltung spielen. Möglicherweise gibt es Personen, die eine Aufnahme des Vortrags für ihre eigenen Zwecke verwenden, verbreiten oder veröffentlichen möchten, die jedoch nicht als Autor von urheberrechtlich geschützten Inhalten zu der Aufnahme beigetragen haben.

Wenn sich Ihr Zweig entscheidet, Ihren Vortrag im reinen Audio- oder im Videoformat als Livestream (Direktübertragung) anzubieten oder eine Aufnahme zu erstellen, informieren Sie bitte alle inhaltlich Beitragenden (neben der/dem Vortragenden), dass sie eine urheberrechtliche Vereinbarung unterzeichnen müssen, durch die alle Urheberrechte ihres Beitrags an den Vorstand der Christlichen Wissenschaft, der das Urheberrecht aller Vorträge hält, abgetreten werden. Dies trifft vor allem auf Videofilmer:innen, Videobearbeiter:innen, technische Assistent:innen und möglicherweise auf Musiker:innen und Grafikdesigner:innen zu. Bei einem Vortrag, der ausschließlich online gehalten wird, wird sich die/der Vortragende um alle Copyrightvereinbarungen kümmern.

Manches Mitglied eines Vortragskomitees weiß, dass diese Vorgehensweise, inhaltlich Mitwirkende (beispielsweise Videofilmer:innen) eine urheberrechtliche Vereinbarung unterzeichnen zu lassen, schon seit vielen Jahren gilt. Es gibt jetzt allerdings zwei Unterschiede:

  1. Das Unterzeichnen einer urheberrechtlichen Vereinbarung findet nun automatisiert durch das Softwaresystem des Vortragsrats statt und

  2. die urheberrechtliche Vereinbarung wird mit dem Vorstand der Christlichen Wissenschaft abgeschlossen, statt mit der/dem jeweiligen Vortragenden.

Wie wird das vonstattengehen? In der Zeit bis zum Vortrag wird die/der Vorsitzende des Vortragskomitees, die/der stellvertretende Vorsitzende (soweit vorhanden), die/der Schriftführer:in und die/der Vortragende Erinnerungs-E-Mails erhalten mit der Frage, ob Sie planen, die Veranstaltung aufzuzeichnen oder live zu übertragen, und wenn ja, mit der Bitte, die Namen und Kontaktdaten aller inhaltlich beteiligten Beitragenden zu nennen. Das automatisierte System wird diesen Beitragenden einen Link zum Formular für die urheberrechtliche Vereinbarung schicken, den diese dann online ausfüllen können. Sollte Ihr Zweig weder Direktübertragung noch Aufzeichnung planen, müssen die Beteiligten keine urheberrechtlichen Vereinbarungen unterzeichnen.

Wenn Ihr Zweig eine Direktübertragung oder eine Aufzeichnung plant:

  • Zu Beginn des Vortrags geben Sie bitte bekannt, dass der Vortrag live übertragen und/oder als Internetangebot für Ihre Website und möglicherweise für andere Übertragungsmöglichkeiten aufgezeichnet wird. Bieten Sie für Personen, die nicht aufgenommen werden möchten, einen Bereich im Publikum an, der nicht von der Kamera erfasst wird. Sie können auch am Eingang des Veranstaltungsortes Schilder anbringen, die darauf hinweisen und auf Plätze, die nicht von der Kamera erfasst werden.

  • Während des Vortrags ist Ihr Zweig dafür verantwortlich, gemeinsam mit den Videofilmenden alle Besucher:innen zu identifizieren, deren Gesichter oder Stimmen unter Umständen aufgenommen wurden. Diese Personen müssen eine Zustimmungs-, Veröffentlichungs- und Urheberrechtsvereinbarung als Zuschauende unterzeichnen, bevor sie den Veranstaltungsort des Vortrags verlassen.

  • Die/der Vortragende sollte die Aufzeichnung überprüfen und, soweit notwendig, Nachbearbeitungen verlangen, insbesondere bezüglich erkennbarer Zuschauer:innen, wenn diese die Zustimmungs-, Veröffentlichungs- und Urheberrechtsvereinbarung als Zuschauende nicht unterzeichnet haben.

Was ändert sich noch?
Aus der Sicht der Zuschauer:innen oder Besucher:innen sollte sich nichts weiter ändern. Hinter den Kulissen gibt es allerdings drei grundlegende Aspekte des Vortragsablaufs, die betroffen sein werden:

  • von Vorträgen werden von der/dem Vortragenden verwaltet und nicht mehr vom Zweig. Das betrifft auch Veröffentlichungen im Internet und den Zeitraum, in dem der Vortrag verfügbar sein wird. Vortragende werden Zweigen Links zu den Aufnahmen zur Verfügung stellen, damit diese auf den Websites der Zweige eingebettet werden können. (Für weitergehende Beratung zum Aufbau einer Website, besuchen Sie Einen Live-Online-Vortrag auf der Website eines Zweiges veranstalten.)

  • Nach einem zuvor zwischen der/dem Vortragenden und dem Zweig vereinbarten Zeitraum wird die/der Vortragende den Link zur Aufnahme des Vortrags deaktivieren, sodass diese nicht mehr verfügbar sein wird. Dann werden ein paar Anpassungen auf der Website des Zweiges notwendig sein.

  • Möglicherweise kommen zusätzliche Honorare für die Mitwirkenden hinzu, wie beispielsweise technische Assistent:innen der/des Vortragenden oder des Zweiges.

Bitte zögern Sie nicht, das Büro des Vortragsrats zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.


Bedenkenswerte Optionen

In diesem Jahr werden Vortragende vor allem persönliche Vorträge anbieten. Nachdem es in den Ländern nach mehr als einem Jahr mit Kontakteinschränkungen wieder zu ersten Öffnungen kommt, sucht die Gesellschaft nach konkreten Möglichkeiten, wieder miteinander in Kontakt treten zu können. Die Zweige tun gut daran, auf dieses Bedürfnis innerhalb ihres individuellen Umfeldes durch ihre heilende Tätigkeit einzugehen.

Der Wert und die Vision bei der Konzentration auf persönliche Vorträge wird detaillierter in der Aufzeichnung eines Webseminars des Vortragsrats der Christlichen Wissenschaft vom 22. Juni 2021 erörtert, insbesondere von Minute 20:54 – 33:10 auf der Zeitleiste und dann noch ab Minute 37:50. Um die Aufnahme anzusehen, wählen Sie den Menüpunkt „Juni 2021 Webseminar: Aufnahme und Fragen & Antworten“ am Ende dieser Seite.

Zweige und Vortragende können sich auch dafür entscheiden, einen wie auch immer gearteten Onlinezugang zum Vortrag einzurichten, beispielsweise indem ein qualitativ hochwertiger Livestream, also eine Direktübertragung eines persönlichen Vortrags, angeboten wird, oder indem Sie eine Videoaufzeichnung des persönlichen Vortrags ein paar Tage später auf der Website des Zweiges veröffentlichen. Beachten Sie den Menüpunkt „Hybrid-Varianten von Präsenzvorträgen“ weiter unten für nähere Informationen darüber, wie Sie Ihrem Umfeld diese Option anbieten können.

Veranstaltungsort des Vortrags

Wenn Sie über einen Veranstaltungsort für den Vortrag nachdenken, ziehen Sie in Betracht, wo sich die Öffentlichkeit besonders wohlfühlen würde. Wird die Veranstaltung in öffentlichen Räumen abgehalten, erregt sie in der Regel mehr Aufmerksamkeit im Gemeinwesen, und es ist eindeutiger, dass sie der Information dienen soll. Selbst wenn also das Veranstalten eines Vortrags im eigenen Gebäude des Zweiges für die Mitglieder bequemer zu sein scheint, oder sich als Möglichkeit darstellt, die Zweigkirche mit all ihren Aufgabenbereichen dem Umfeld vorstellen zu können, so könnte das in der Öffentlichkeit den Eindruck erwecken, der Sinn des Vortrags sei zu missionieren. Weil das nicht der Fall ist, könnte beispielsweise ein Konferenzraum in einem Hotel, ein öffentlicher Park oder ein Stadtteilzentrum ein geringeres Hindernis für die Öffentlichkeit darstellen.

Bei der Auswahl eines Ortes für Ihre Veranstaltung(en) kann es wichtig sein, ihn vorab aufzusuchen, selbst dann, wenn Sie ihn schon kennen sollten. So können Sie testen, ob die Besucher:innen sowohl den Ort als auch den Veranstaltungsraum im Gebäude leicht finden können und welche Parkmöglichkeiten vorhanden sind. Wie können Besucher:innen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, den Ort finden? Gestattet die Einrichtung das Anbringen von Hinweisschildern und das Aufstellen von Werbetafeln, um Besucher:innen zu leiten? Was für eine Tonanlage ist vorhanden und was für eine Internetverbindung? Besteht die Möglichkeit, dass die Vortragsaktivität auch direkt der Einrichtung bzw. der Organisation zugutekommen kann?

Falls nicht bereits vor Ort bereitgestellt, könnte das Ausleihen einer tragbaren Tonanlage hilfreich sein. Ein kabelloses Mikrofon sollte schon vor dem Tag des Vortrags getestet werden, und sorgen Sie für zusätzliche Batterien für das Mikrofon!

Varianten von Präsenzvorträgen

Vielleicht hat Ihr Zweig die Möglichkeit, an einer umfassenderen öffentlichen Veranstaltung mit einem Vortragsformat teilzunehmen, das sich von der klassischen einstündigen Vortragsweise unterscheidet. Vortragende sind offen, eine solche Idee mit Ihnen gemeinsam zu durchdenken.

Während der vergangenen Jahre haben wir Zweige und Vortragende erlebt, die sich zusammengetan haben, um Vorträge in Institutionen und Einrichtungen zu geben, Vorträge, die von Radio oder Fernsehen übertragen wurden, die an Podiumsgesprächen mit anderen örtlichen Meinungsführer:innen teilgenommen und Vorträge in Klassenzimmern gegeben haben. Oftmals entstehen diese Arten von Möglichkeiten – diese können sehr unterschiedlich ausfallen, beispielsweise hinsichtlich der Gesamtdauer –, weil ein Zweig besondere Beziehungen zu anderen Organisationen im Umfeld gepflegt hat. Bei gewissen Gelegenheiten mag es allerdings eher geraten sein, das örtliche Komitee für Veröffentlichungen sprechen zu lassen als eine:n Vortragende:n.

Datenschutz für die Informationen der Besucher:innen

Wenn Sie den Besucher:innen die Möglichkeit bieten möchten, Ihnen ihre Kontaktinformationen mitzuteilen, um Neuigkeiten über den Zweig und anstehende Veranstaltungen erhalten zu können, müssen Sie sich bewusst sein, dass es in vielen Ländern, Bundesländern und Städten neue Gesetze gibt, die von Organisationen verlangen, spezielle Richtlinien für das Sammeln und Verwalten persönlicher Daten zu befolgen. Bevor Sie eine Anmeldeliste auslegen oder beim Besuch eines Vortrags eine Registrierung verlangen, informieren Sie sich über die Datenschutzgesetze und speziellen Bestimmungen Ihrer Region. (Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Mutterkirche Zweigen keine juristische Beratung zur Verfügung stellt. Diese Information dient lediglich als Hilfsmittel. Jeder Zweig muss mit seinem eigenen Rechtsbeistand zusammenarbeiten hinsichtlich des in der jeweiligen Region geltenden Rechts.)

Auch wenn Vortragende hauptsächlich persönliche Vorträge anbieten werden, kann es doch sein, dass Zweige eine Art Onlinezugang zu einem persönlichen Vortrag anbieten möchten. Beispielsweise können Zweige qualitativ hochwertige Livestreams (Direktübertragungen) anbieten oder eine Aufzeichnung des persönlichen Vortrags auf die Website des Zweiges stellen. Besprechen Sie erst mit Ihrer/Ihrem Vortragenden die Idee eines Livestreams, da sie/er in dem Fall eine gewisse technische Ausrüstung benötigen wird.

Da viele Zweige sich inzwischen daran gewöhnt haben, ihren Gemeinden die Möglichkeit zu bieten, online an den Sonntagsgottesdiensten und Mittwochabend-Zeugnisversammlungen teilzunehmen, könnte es sinnvoll sein, eine ähnliche Option auch für Vorträge anzubieten. Zoom (und andere Videokonferenz-Plattformen) können eine gute Möglichkeit darstellen, um hybride Zweigkirchen-Gottesdienste zu übertragen (siehe Ressourcen für kombinierte Gottesdienste und Aktivitäten für weitere Informationen).

Wenn man dagegen hybride Vorträge übertragen möchte, dann gilt es mehrere zusätzliche Faktoren zu bedenken, die man am besten erfüllen kann, wenn man stattdessen die Website des Zweiges nutzt. Eine Website kann sowohl hilfreiches Informationsmaterial für das örtliche Gemeinwesen bereithalten als auch Hintergrundinformationen zum Vortrag, zu der/dem Vortragenden, zur Christlichen Wissenschaft und zu dem Zweig. Diese Hintergrundinformationen dienen der Öffentlichkeit als hilfreiche Schritte, denn sie helfen, Informationslücken zu schließen, sodass es den Menschen leichter gemacht wird teilzunehmen, ob nun online oder in Person, oder Sie später wegen aller von Ihnen angebotenen Aktivitäten zu kontaktieren.

Ein weiterer Vorteil beim Übertragen des Vortrags auf der Website des Zweiges ist, dass jeder ganz einfach der Veranstaltung live beiwohnen oder später die Aufzeichnung ansehen kann, ohne sich registrieren zu müssen. (Für weitergehende Ausführungen zum Aufbau einer Website, besuchen Sie Einen Live-Online-Vortrag auf der Website eines Zweiges veranstalten.)

Für zwei Schauplätze und zwei Zuhörerschaften Sorge tragen

Wenn ein Vortrag live übertragen wird, ist es wichtig, sich klar zu machen, dass Sie den Vortrag an zwei verschiedenen Orten veranstalten: persönlich vor Ort und online im Internet. Beide Standorte bedürfen derselben Aufmerksamkeit bei der Vorbereitung, um die Zuschauer:innen freundlich und warmherzig empfangen zu können. In beiden Fällen ist es hilfreich sich zu fragen: „Wie können wir Störfaktoren oder Stolpersteine entfernen, sodass die Besucher:innen die Botschaft klar und deutlich empfangen können?“

In Bezug auf den Ort des persönlichen Vortrags werden Sie sich natürlich Gedanken über die Sauberkeit machen, die generelle Ausstattung, die Tonanlage, die Leichtigkeit, mit der das Publikum den Saal finden kann, etc. Ebenso sollte auch der Online-Ort professionell gestaltet sein und mit einem einladenden Erscheinungsbild und leicht zu navigierenden Informationen über den Vortrag, die/den Vortragende:n, die Christliche Wissenschaft und den gastgebenden Zweig präsentiert werden.

Datenschutz für die Informationen der Besucher:innen

Wenn Sie den Besucher:innen die Möglichkeit bieten möchten, Ihnen ihre Kontaktinformationen mitzuteilen, um Neuigkeiten über den Zweig und anstehende Veranstaltungen erhalten zu können, müssen Sie sich bewusst sein, dass es in vielen Ländern, Bundesländern und Städten neue Gesetze gibt, die von Organisationen verlangen, spezielle Richtlinien für das Sammeln und Verwalten persönlicher Daten zu befolgen. Bevor Sie eine Anmeldeliste auslegen oder beim Besuch eines Vortrags eine Registrierung verlangen, informieren Sie sich über die Datenschutzgesetze und speziellen Bestimmungen Ihrer Region. (Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Mutterkirche Zweigen keine juristische Beratung zur Verfügung stellt. Diese Information dient lediglich als Hilfsmittel. Jeder Zweig muss mit seinem eigenen Rechtsbeistand zusammenarbeiten hinsichtlich des in der jeweiligen Region geltenden Rechts.)

Kosten für die Bereitstellung des Livestreams (der Direktübertragung)

Um ein paar Lösungen mit Ihnen zu durchdenken, hat das Büro des Vortragsrats verschiedene Möglichkeiten der Direktübertragung untersucht. Technologie verändert sich schnell, deshalb werden Sie das finden, was für Ihre Veranstaltung und Ihr lokales Umfeld genau passend ist, aber in den folgenden Abschnitten haben wir einige unserer Recherchen zusammengestellt, um Ihnen ein paar Entscheidungsmöglichkeiten anzubieten.

Dieselben Überlegungen, die für die Kalkulation der Miete eines öffentlichen Saals bei einem persönlichen Vortrag angestellt werden, sind auch notwendig, um die Direktübertragung eines persönlichen Vortrags anbieten zu können.

Eine Website für den Vortrag erstellen

Um das Online-Publikum eines persönlichen Vortrags möglichst liebevoll begrüßen zu können, fanden wir es am effektivsten, das Videoformat dieses Vortrags auf der Website des Zweiges live zu übertragen. Für weitere Informationen siehe die Menüpunkte „Öffentlichkeitsarbeit und Werbung – alle Vorträge“ unten und Einen Live-Online-Vortrag auf der Website eines Zweiges veranstalten.

Wenn Ihr Zweig bereits eine Website besitzt, sprechen Sie mit der Person, die diese betreut, über die Möglichkeit, den Link zu einer Direktübertragung einzubetten. Sollte Ihr Zweig keine Website haben, so sollte es möglich sein, eine einfache, aber professionelle Seite für einen angemessenen Preis erstellen zu lassen. Für weitere Informationen können Sie gerne in Ihrer Sprache das Büro des Vortragsrats kontaktieren unter BoLPublicity@ChristianScience.com.

Die Möglichkeiten für eine Übertragung abwägen

Die Website bietet die Möglichkeit, den Vortrag zu den Zuschauern Ihrer Direktübertragung zu bringen. Jedoch wie kommt die Übertragung tatsächlich auf diese Seite? Im Folgenden finden Sie drei bedenkenswerte technische Optionen. Bitte erkundigen Sie sich vorher beizeiten über die Kosten für reine Audio- und/oder Videooptionen in Ihrem Land. Bitte beachten Sie, dass Videooptionen für gewöhnlich deutlich teurer sind als reine Audiooptionen.

  1. Nur Audio. Das ist die technisch und wirtschaftliche am wenigsten aufwendige Variante, aber trotzdem eine gute Möglichkeit, sterben nach wie vor allgemein zugänglich IST und gut angenommen WIRD. Zuhörer:innen wählen einfach eine Telefonnummer, um zu aktivieren. Die Einwahlnummer WIRD VON IHNEN eingerichtet.

  2. Beauftragen Sie Profis vor Ort, um das ganze Vorhaben zu bewältigen. Diese Option ist die verlässlichste, wenn es um höchste Qualität für Ihr Online-Publikum geht, außerdem ist es immer von Vorteil, Kontakt zu örtlichen Unternehmen aufzubauen. Je nachdem welchen Umfang die Dienstleistungen haben sollen, können zusätzliche Kosten entstehen.

  3. Fragen Sie, ob die Mitgliedschaft der Kirche die Direktübertragung selber durchführen möchte. Das könnte eine Option bei Zweigen mit Mitgliedern sein, die Fähigkeiten im Umgang mit Audio- bzw. Video-Ausrüstungen haben. Je nachdem, welche Ausrüstung Sie brauchen werden, kann sich diese Option zwar im mittleren Kostenrahmen bewegen, aber dafür ist ein gewisser Zeiteinsatz nötig, bis man sich mit der Ausrüstung vertraut gemacht hat. Bitte lassen Sie alle inhaltlich Mitwirkenden wie beispielsweise Videofilmer:innen, Videoeditor:innen, technische Assistent:innen, Musiker:innen oder Grafikdesigner:innen eine urheberrechtliche Vereinbarung über das automatisierte System des Vortragsrats unterzeichnen. Bitte ziehen Sie den Menüpunkt „Urheberrechtsinformationen für alle Vorträge“ für weitere Informationen bei diesem Prozess zurate. Beachten Sie die folgenden Dokumente für zusätzliche Informationen, wenn Sie diese Möglichkeit in Betracht ziehen:

    1. Tipps für ein Video-Livestreaming eines Präsenzvortrags

    2. Vortragsrat der Christlichen Wissenschaft – Richtlinien für Hybrid-Vorträge für Hybrid-Vorträge

    3. Empfohlene Audio-/Video-Ausstattung für das Livestreamen von Vorträgen (2021)

  4. Wenn sich herausstellt, dass eine Direktübertragung, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich sein sollte, dann gibt es immer noch die erprobte und legitime Option, eine:n professionelle:n Videofilmer:in zu beauftragen, um den persönlichen Vortrag aufzuzeichnen und die Aufnahme später auf Ihrer Website einzubinden. Diese Option ist möglicherweise preiswerter als eine Direktübertragung; sie unterliegt nicht plötzlichen Verbindungsproblemen im Internet; und die Qualität ist besser, sogar im Vergleich mit HD-Direktübertragungen. Der Nachteil ist natürlich, dass Ihr Online-Publikum der Veranstaltung nicht live beiwohnen kann, aber man wird innerhalb eines Tages oder zwei die Möglichkeit haben, die Aufzeichnung anzusehen. Das verschafft Menschen dann immer noch die Gelegenheit, den Vortrag zu sehen und mit Ihrer Website zu interagieren.

Abstimmung mit der/dem Vortragenden

Es gibt noch einen weiteren Schritt: Besprechen Sie die Idee mit Ihrer/Ihrem Vortragenden. Möglicherweise hat sie/er zusätzliche Fragen, die Sie überdenken sollten, und Tipps aus ihren/seinen eigenen Erfahrungen.

Vortragende werden eher persönliche Vorträge anbieten als reine Online-Vorträge. Statt eines reinen Online-Vortrags können Zweige sich entscheiden, eine qualitativ hochwertige Direktübertragung eines persönlichen Vortrags anzubieten oder die Videoaufzeichnung eines persönlichen Vortrags auf die Website des Zweiges zu stellen.

Reine Online-Vorträge können für einen Zweig unter besonderen Umständen eine Option sein, für den Fall, dass mit keinem Mitglied des Vortragsrats ein persönlicher Vortrag veranstaltet werden kann. Wenn es beispielsweise so etwas wie einen Notfall gibt und eine zeitnahe Reaktion erforderlich ist, die es der/dem Vortragenden unmöglich macht, für den Vortrag vor Ort zu sein; wenn die örtliche Regierung des Zweiges oder der/des Vortragenden die Reise- oder Versammlungsbestimmungen eingeschränkt hat, oder wenn sich das Umfeld des Zweiges mit persönlichen Zusammenkünften noch nicht wohlfühlen sollte.

Beachten Sie bitte auch das Webseminar des Vortragsrats vom 22. Juni 2021 über den Wert und die Vision für die diesjährige Konzentration auf persönliche Vorträge. Unten können Sie sich die Aufzeichnung des Videos ansehen, insbesondere Minute 20:54 – 33:10, und dann ab Minute 37:50.

Eine Website erstellen

Sollte sich in Ihrem Fall ein reiner Online-Vortrag als die beste Möglichkeit erweisen, um zu einem Vortrag einzuladen, so wird dieser weitaus besser für die Öffentlichkeit zugänglich sein, wenn er auf einer Website des Zweiges angeboten wird. Eine einfache Veranstaltungsseite im Internet kann ein gutes Stück dazu beitragen, dass die Öffentlichkeit mehr Informationen darüber findet und leichter in der Lage ist teilzunehmen. Ganz gleich ob Ihr Zweig bereits eine Website besitzt oder eine erstellen müsste, um auf diesem Weg einen Vortrag zu veranstalten, beachten Sie bitte den unten stehenden Menüpunkt „Öffentlichkeitsarbeit und Werbung – alle Vorträge“ für weitere Informationen.

Datenschutz für die Informationen der Besucher:innen

Wenn Sie den Besucher:innen die Möglichkeit bieten möchten, Ihnen ihre Kontaktinformationen mitzuteilen, um Neuigkeiten über den Zweig und anstehende Veranstaltungen erhalten zu können, müssen Sie sich bewusst sein, dass es in vielen Ländern, Bundesländern und Städten neue Gesetze gibt, die von Organisationen verlangen, spezielle Richtlinien für das Sammeln und Verwalten persönlicher Daten zu befolgen. Bevor Sie eine Anmeldeliste auslegen oder beim Besuch eines Vortrags eine Registrierung verlangen, informieren Sie sich über die Datenschutzgesetze und speziellen Bestimmungen Ihrer Region. (Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Mutterkirche Zweigen keine juristische Beratung zur Verfügung stellt. Diese Information dient lediglich als Hilfsmittel. Jeder Zweig muss mit seinem eigenen Rechtsbeistand zusammenarbeiten hinsichtlich des in der jeweiligen Region geltenden Rechts.)

Technische Fragen

Um mit einem Online-Vortrag voranzukommen, sprechen Sie bitte direkt mit Ihrer/Ihrem Vortragenden über die Internettechnologie, um sicherzugehen, dass sich beide Seiten darüber im Klaren sind, wer dafür verantwortlich ist, sich um die technischen Aspekte des Vortrags zu kümmern. Hier sind ein paar Punkte, die Sie bei der Vorbereitung auf dieses Gespräch beachten sollten:

  • Bietet die/der Vortragende einen reinen Online-Vortrag an? Nicht alle Vortragenden tun das. Wenn dem so ist, wie hoch sind die damit verbundenen Kosten, die auf den Zweig zukommen werden?

  • Arbeitet die/der Vortragende mit jemandem die/der ihr/ihm technisch assistiert? Wenn dem so ist, mit welchen zusätzlichen Kosten hat der Zweig für die Dienste der Assistentin bzw. des Assistenten zu rechnen?

  • Besitzt Ihre Zweigkirche eine eigene Website oder einen Social-Media-Account? Wenn dem so ist, was würden Sie benötigen und müssten Sie vorbereiten, um auf Ihrer Website den direkt übertragenen Vortrag und die Aufzeichnung anzubieten und für das Verlinken mit Ihrer Social-Media-Seite? Sprechen Sie mit Ihrer/Ihrem Vortragenden, um diese Maßnahmen zu koordinieren. Wenn nicht, dann beachten Sie Einen Live-Online-Vortrag auf der Website eines Zweiges veranstalten für weitere Informationen.

  • Wird die/der Vortragende eine Aufzeichnung des Vortrags zur Verfügung stellen? Für welchen Zeitraum wird die/der Vortragende einen Online-Zugang zur Aufzeichnung erlauben?


Häufig gestellte Fragen:

Wie sind die Erfahrungen bei reinen Online-Vorträgen?

  • Die/der Vortragende hält den Vortrag online über ihren/seinen Computer von zu Hause aus oder von einer anderen Räumlichkeit über eine Plattform wie YouTube oder Vimeo.

  • Das Live-Video des Vortrags wird auf die Website des Zweiges übertragen.

  • Die Zuschauer:innen können die/den Vortragende:n sehen und hören, nicht aber sich untereinander. Die/der Vortragende kann das Publikum nicht hören oder sehen. Sprechen Sie mit der/dem Vortragenden, wie sie/er mit Fragen aus dem Publikum umgehen möchte.

  • Ein telefonischer Service für Teilnehmende-Anrufe könnte eingerichtet werden. Besprechen Sie diese Option mit Ihrer/Ihrem Vortragenden.

  • Eine Aufzeichnung des Vortrags steht hinterher häufig noch für eine gewisse Zeit auf der Website des Zweiges zur Verfügung.


Wie unterscheidet sich die Vorbereitung für einen Internet-Vortrag von der für einen persönlichen Vortrag?

Beide erfordern das gleiche metaphysische Engagement der gesamten Mitgliedschaft des Zweiges: für die Bekanntmachung und Werbung, für die Zusammenarbeit mit der/dem Vortragenden, um auf die Gäste vorbereitet zu sein und diese am Veranstaltungsort willkommen heißen zu können – ganz gleich, ob dies persönlich oder online geschieht.


Wie hoch sind die Kosten bei einem direkt übertragenen Internet-Vortrag?

  • Die Gesamtkosten können ähnlich sein wie bei einem persönlichen Vortrag.

  • Das Sprecher-Honorar ist das gleiche wie bei einem persönlichen Vortrag.

  • Sprechen Sie mit der/dem Vortragenden über die Kosten der Internettechnologie, die Aufwendungen, die in Verbindung mit einer technischen Assistenz anfallen (wenn die/der Vortragende mit jemandem zusammenarbeitet), und ob die/der Vortragende möglicherweise in ein Hotel gehen muss, um eine zuverlässige Internetverbindung sicherzustellen und/oder um Unterbrechungen und Störungen zu vermeiden, die zu Hause auftreten könnten.


Welche Vortragende stehen zur Verfügung, um reine Online-Vorträge zu halten?

  • Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung der Technologie stehen nicht alle Vortragende für Online-Vorträge zur Verfügung.

  • Bis wir die Profilseiten aller Vortragenden mit diesen Informationen aktualisiert haben, fragen Sie diese bitte einfach – allerdings werden die Vortragenden zuerst die Möglichkeit mit Ihnen besprechen, einen persönlichen Vortrag abzuhalten.

  • Da kein spezielles Visum notwendig ist, wenn die/der Vortragende den Vortrag von einem anderen Land aus hält, besprechen Sie bitte mit Ihrer/Ihrem Vortragenden detailliert die besonderen Bedürfnisse Ihres Umfelds und eventuelle kulturelle Unterschiede zwischen Ihren beiden Ländern. Erörtern Sie was logistisch notwendig ist, um sicherzustellen, dass die/der Vortragende eine zuverlässige Internetverbindung zur Verfügung hat, und besprechen Sie die Zahlungswege.

  • Die/der Vortragende wird Ihre Einladung möglicherweise mit dem Vortragsrat besprechen, bevor sie/er diese annimmt.


Wie lange vorher sollten wir einen direkt übertragenen Vortrag planen?

  • Obwohl Vorträge unter bestimmten Umständen sehr schnell auf die Beine gestellt werden können, sind mehrere Monate der Vorbereitung ideal, insbesondere, wenn eine Übersetzung notwendig ist. Ein Internet-Vortrag benötigt ebenso viel Vorausplanung wie ein persönlicher Vortrag.

  • Reichen Sie ein Antragsformular für einen Vortrag ein, sobald Sie sich mit Ihrer/Ihrem Vortragenden auf einen Termin geeinigt haben.

  • Kontaktieren Sie das Büro des Vortragsrats über lecture@ChristianScience.com bei jeder Aktualisierung oder Änderung bezüglich Ihrer Vortragsanmeldung, das betrifft auch das Teilen des Links, über den man an dem direkt übertragenen Internet-Vortrag teilnehmen kann.


Stellen Vortragende Werbematerialien bereit?

  • Einige Vortragende verfügen über Werbematerialien, die Sie verwenden können. Beachten Sie die spezielle Profilseite der/des Vortragenden unter Wir stellen die Vortragenden vor. Weitere Informationen finden Sie unten in der Rubrik Öffentlichkeitsarbeit unter dem Menüpunkt „Öffentlichkeitsarbeit und Werbung – alle Vorträge“.

  • Wenn Sie Ihre eigenen Materialien gestalten möchten, sehen Sie sich diese Seite mit hilfreichen Design Tipps an. Um ein paar Ideen zu bekommen, können Sie sich auch die Designs ansehen, die auf den Seiten anderer Vortragender zur Verfügung stehen.

    • Denken Sie daran, der/dem Vortragenden Ihre Gestaltungen zu zeigen und ihre/seine Zustimmung einzuholen, bevor Sie diese in Auftrag geben und verteilen. Planen Sie Zeit für Überarbeitungen ein.


Die/der Vortragende lebt nicht in unserem Land. Wie sollen wir sie/ihn bezahlen, und wie sind die steuerlichen Auswirkungen?

  • Häufig wird in Form einer Banküberweisung vom Konto des Zweiges auf das Konto der/des Vortragenden oder per Western Union bezahlt, aber halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit Ihrer/Ihrem Vortragenden.

  • Bitte achten Sie darauf, die für das Land Ihres Zweiges maßgeblichen steuerrechtlichen Informationen einzureichen.

    • Wenn beispielsweise eine US-amerikanische Kirche eine:n Vortragende:n einlädt, die/der nicht in den USA ansässig ist:

      • Nr. 1099-NEC wird benötigt

      • Wenn das Heimatland der/des Vortragenden ein Steuerabkommen mit den USA abgeschlossen hat, so füllt die/der Vortragende das W-8BEN Formular aus, und die Kirche bewahrt es zusammen mit einem Zahlungsbeleg an die/den Vortragende:n auf.

    • Die Zweigkirche wird von Fall zu Fall zusätzlich weiter recherchieren müssen


Können wir die Aufnahme unseres Vortrags auf unsere Website stellen?

  • Ja, aber möglicherweise wird das anders vonstattengehen, als Sie es gewöhnt sind. Ursache dafür sind Änderungen, wie urheberrechtliche Bestimmungen für Vorträge jetzt behandelt werden. Bitte beachten Sie den Menüpunkt „Urheberrechtsinformationen für alle Vorträge“ für weitere Informationen, und besprechen Sie all das gut mit Ihrer/Ihrem Vortragenden vor dem Tag des Vortrags.

  • Wenn die/der Vortragende einverstanden ist, wird sie/er Ihnen einen Link zur Verfügung stellen, mit dem Sie für einen begrenzten Zeitraum die Aufnahme mit Ihrer Website verlinken können. Danach wird die/der Vortragende den Link deaktivieren und die Aufnahme wird nicht länger verfügbar sein.

  • Bitte lassen Sie alle inhaltlich Mitwirkenden wie beispielsweise Videofilmer:innen, Bearbeiter:innen, technische Assistent:innen, Musiker:innen und Grafikdesigner:innen eine urheberrechtliche Vereinbarung über das automatisierte System des Vortragsrats unterzeichnen. Bitte ziehen Sie den Menüpunkt „Urheberrechtsinformationen für alle Vorträge“ für weitere Informationen über diesen Vorgang zurate.


Angebote, die Sie weiter voranbringen

Das Herzstück aller Öffentlichkeitsarbeit für Vorträge der Christlichen Wissenschaft ist das Heilen – Heilung, die bereits innerhalb der Mitgliedschaft Ihres Zweiges, Ihrer Familien und Ihres Umfelds wirksam ist. Die Bewegung der Christlichen Wissenschaft ist bekannt als die Kirche, die für Heilung auf Gebet vertraut. Ihr Umfeld fühlt diese heilende Arbeit innerhalb Ihrer Mitgliedschaft. Heilung ist das Licht des Christus, das in das Umfeld hineinscheint und die hungrigen Herzen auf Ihrer Suche nach WAHRHEIT leitet.

Seitdem Vorträge der Christlichen Wissenschaft dazu bestimmt sind, falsche Vorstellungen und Unwissenheit über die Christliche Wissenschaft und über Mary Baker Eddy innerhalb des Umfelds des Zweiges anzusprechen, sollte ein maßgeblicher Anteil, wenn nicht die gesamte Öffentlichkeitsarbeit und Werbung darauf ausgerichtet sein, das Publikum vor Ort zu erreichen. Jeder Zweig hat seine eigene besondere Nische, und ein Vortrag hilft der Gemeinschaft vor Ort zu verstehen, welche öffentlichen Hilfsmittel der Zweig für die Gegend anbietet.

Programm für Öffentlichkeitsarbeit vom Büro des Vortragsrats

Das Programm für Öffentlichkeitsarbeit des Vortragsrats stellt Zweigen professionell gestaltete Materialvorlagen für verschiedene Arten der Werbung zur Verfügung. Wenn es zu dem speziellen Vortrag, den Sie ausgewählt haben, Werbematerialien gibt, finden Sie die Links zu Beispielansichten im unteren Teil der Profilseite der/des Vortragenden unter Wir stellen die Vortragenden vor. Bitte beachten Sie, dass die Beispielansichten inzwischen keine Word-Dokumente oder bearbeitungsfähige PDF-Dateien mehr sind, die Sie selber herunterladen und individuell anpassen können. Statt dessen wird das automatisierte System des Vortragsrats anhand der von Ihnen im Antragsformular für den Vortrag bereitgestellten Daten elektronische Dateien Ihrer Werbematerialien für Sie erstellen.** Kontaktieren Sie das Büro des Vortragsrats direkt unter BoLPublicity@csps.com, um nach Verwendungsmöglichkeiten dieser Materialien zu fragen.

Der Vortragsrat wird Ihnen die elektronischen Dateien kosten- und gebührenfrei per E-Mail zuschicken. Die Weiterleitung der Dateien an eine Druckerei und die durch den Druck entstehenden Kosten liegen dann im Verantwortungsbereich Ihres Zweiges.

Die elektronischen Dateien der Werbematerialien werden mithilfe eines automatisierten Systems erstellt. Die Mutterkirche und somit auch der Vortragsrat stellen keine gestalterische Dienstleistung zur Verfügung, um Titel, Formulierung oder Design anzupassen, und auch das automatisierte System verfügt nicht über diese Möglichkeit.

Die in diesen Werbematerialien enthaltenen Bilder werden auf Grundlage von Verträgen zwischen der Mutterkirche und Drittanbietern verwendet. Diese Verträge untersagen allen anderen Parteien, inklusive der Zweige, diese Materialien zu bearbeiten oder zu verändern. Auch wenn es technisch möglich sein sollte, die Werbematerialien zu verändern, so geschieht dies nicht in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen der Mutterkirche. Sollten Sie sich dafür entscheiden, die vom Vortragsrat bereitgestellten Werbematerialien zu nutzen, werden Sie dazu aufgefordert werden, diesen Bedingungen zuzustimmen.

**Sollten Sie nicht an der Verwendung der Werbematerialien interessiert sein, so ist dies auch in Ordnung! Zweige sind nicht verpflichtet, diese zu nutzen. Sie werden als Option zur Verfügung gestellt, aber Sie können selbstverständlich stattdessen auch Ihre eigenen Werbematerialien gestalten. Beachten Sie unsere kurzen Design-Tipps für Anregungen. Wenn Sie ihre eigenen Materialien gestalten, holen Sie bitte die Zustimmung der/des Vortragenden ein, bevor Sie diese fertigstellen.

Aktuell beinhalten die Werbematerialien:

  • Horizontales Online-Banner (etwa in der Proportion 1 x 2), das zum Ausdrucken proportional bis auf ein Format von 3 Zoll x 6 Zoll / 1 m x 2 m vergrößert werden kann

  • 8-1/2 x 11 Zoll Flyer (Standard-Briefgröße für USA/Kanada), der proportional vergrößert oder verkleinert werden kann, bis hin zu Größe für ein Plakat oder verkleinert für die Größe eines Inserats in Zeitungen oder Zeitschriften

  • 4-1/4 x 6 Zoll Postkarte, auch kompatibel als Postkarte im DIN-A6 Format,105 mm x 14 mm

  • DIN-A4-Format Standard-Flyer/-Plakat, 210 mm x 297 mm (kein gängiges Format in USA/Kanada)

  • DIN-A5-Format Standard-Handzettel, 148 mm x 210 mm (kein gängiges Format in USA/Kanada)

Bei Verwendung dieser Werbematerialien als Bestandteil von Online-Werbung empfehlen wir, diese in JPG-Dateien umzuwandeln.

  • Sie können die Größe des Online-Banners proportional anpassen, damit dieses in die vorgegebenen Maße einer Online-Anzeige passt.

  • Als JPG-Datei kann das Online-Banner durch einen hinterlegten Link zu einer Website Ihrer Wahl anklickbar gemacht werden, am besten mit einer Weiterleitung auf die Website Ihres Zweiges.

  • Wir empfehlen, den Flyer oder das DIN-A4-Plakat auf dieser Website zu platzieren, sodass diejenigen, die auf das Online-Banner klicken wissen, dass sie auf der richtigen Seite gelandet sind.

Für gedruckte Anzeigen wird zurzeit kein spezielles Design bereitgestellt, da die Größen so unterschiedlich sind.

  • Wenn Ihr Zweig gedruckte Anzeigen plant, können Sie jede Größe verwenden, von der Sie das Gefühl haben, sie würde am besten in das Anzeigenformat passen.

  • Dennoch darf die gestaltete Werbung weder zugeschnitten noch verändert werden, außer indem sie auf eine andere Größe skaliert wird, um in das Format der Anzeige zu passen.

  • Wenn diese Größen nicht mit dem Format der Anzeige kompatibel sein sollten, müssen Sie selbst Entwürfe gestalten, für die Sie Bilder aus Ihrem eigenen Bestand verwenden. Wir empfehlen, diese so dem vorgestalteten Werbematerial nachzuempfinden, dass eine erkennbare Übereinstimmung entsteht. Wie bereits erwähnt, können die elektronischen Dateien der Werbematerialien nicht verändert werden.

Ihr Gemeinwesen mit einbeziehen

Wenn Sie nun über Werbematerialien nachdenken, machen Sie sich möglicherweise auch Gedanken darüber, wie und wo die Details über Ihren Vortrag veröffentlicht werden und wen sie erreichen sollen.

  • Zusätzlich zu Ihrem generellen Umfeld hat Ihr Zweig vielleicht bereits Beziehungen zu Organisationen vor Ort aufgebaut oder erwägt, dies zu tun, wie zum Beispiel zu lokalen Pädagogen und ihren Klassen, Jugendgruppen, Gefängnissen, kommunalen Organisationen, Buch- oder Gesundheitsmessen, interreligiösen Gruppen, etc.

  • Sie werden die Einzelheiten so bald wie möglich festlegen wollen, wie beispielsweise den tatsächlichen Veranstaltungsort des persönlichen Vortrags oder die Website-Adresse für die Hybrid- oder die reine Online-Veranstaltung.

  • Bitte informieren Sie das Büro des Vortragsrats über diese Details, sodass die Ankündigung unter Einen Vortrag finden auf ChristianScience.com aktuell gehalten werden kann.

  • Die Koordination und Veröffentlichung der Werbematerialien sollte, wenn möglich, spätestens sechs Wochen vor der Veranstaltung abgeschlossen sein.

Mögliche Wege für Werbung sind:

  • Persönliche Einladungen – wie zum Beispiel E-Mails, Textnachrichten, Telefonanrufe – stellen nach wie vor die einfache, effektivste Methode dar.

  • Die Website Ihres Zweiges (siehe Einen Live-Online-Vortrag auf der Website eines Zweiges veranstalten) mit einer speziellen Vortragsseite mit weiteren Hintergrundinformationen über Inhalt, Vortragende:n und die Christliche Wissenschaft; möglicherweise sogar mit einem Videoclip aus dem Vortrag. Dies ist ein hervorragendes, um nicht zu sagen essentielles Angebot, auf das Menschen aufmerksam gemacht werden können, sei es durch gedruckte Anzeigen oder online oder durch persönliches Mitteilen.

  • Gedruckte Veröffentlichungen, wie zum Beispiel Zeitungen oder Zeitschriften – ja, Menschen nutzen so etwas noch immer!

  • Lokale Veranstaltungskalender und Plakatwände, gedruckt oder online

  • Bei Facebook eingestellte Veranstaltungen, die Ihr Zweig über die Sozialen Medien verbreiten kann

  • Facebook-Anzeigen

    • Anzeigen auf Facebook lassen sich auf Ihr Publikum und Ihr Budget abstimmen. Facebook stellt Ihnen detaillierte Beschreibungen zur Verfügung, wie Sie eine eigene Anzeige erstellen können. Lesen Sie Näheres über Werbung und Anzeigen bei Facebook.

  • Plattformen zur Registrierung Interessierter für Online-Veranstaltungen

    • Auch zur Verwendung von optionalem u.A.w.g. (um Antwort wird gebeten), zum Aufsetzen von Erinnerungs- und Folge-E-Mails für Registrierte und zum Teilen von Informationen über den Vortrag.

    • Wenn Sie den Besucher:innen die Möglichkeit bieten möchten, Ihnen ihre Kontaktinformationen mitzuteilen, um Neuigkeiten bezüglich des Zweiges und anstehender Veranstaltungen erhalten zu können, seien Sie sich bewusst, dass es in vielen Ländern, Bundesländern und Städten neue Gesetze gibt, die von Organisationen verlangen, spezielle Richtlinien über das Sammeln und Verwalten von persönlichen Daten vorzuweisen. Bevor Sie beim Besuch eines Vortrags eine Registrierung verlangen, informieren Sie sich über die speziellen Bestimmungen für Ihr Gebiet.

  • Viele Besucher:innen sind dankbar für die Gelegenheit, eine Ausgabe der Bibel und von Wissenschaft und Gesundheitoder anderes, wie christlich-wissenschaftliche Zeitschriften, im Anschluss an den Vortrag kaufen oder kostenlos erhalten zu können, ganz gleich, ob es ein persönlicher oder ein Online-Vortrag war. (Wenn Ausgaben von Wissenschaft und Gesundheitangeboten werden, empfehlen wir, auch Ausgaben der Bibel da zu haben. Manche Leute besitzen keine, und für uns als christliche Glaubensgemeinschaft ist es selbstverständlich, sie gemeinsam mit Wissenschaft und Gesundheit zur Verfügung zu stellen.)

  • Wenn Sie einen speziellen Artikel aus den Zeitschriften verteilen möchten, machen Sie sich zuvor mit dem Absatz über die Nachdruckgenehmigung im jeweiligen Heft vertraut. In der Regel sind bis zu 100 Kopien eines Artikels erlaubt, ohne dass eine Genehmigung eingeholt werden muss. Das Copyright muss immer angegeben werden. Wenn Sie mehr als 100 Kopien anfertigen möchten oder weitere Informationen brauchen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an Copyright@csps.com, um eine Genehmigung zu erhalten.

  • Möglicherweise erwägen Sie, Handzettel anzubieten oder Bilder (zu einem bestimmten Zeitpunkt während des Vortrags) einzublenden mit Angeboten der Christlichen Wissenschaft vor Ort: Informationen über den Zweig, den Leseraum, ChristianScience.com/Deutsch, die Website der Zweigkirche und künftige Vorträge. Viele Besucher:innen, für die die Christliche Wissenschaft neu ist, sind dankbar zu erfahren, wie sie den Zweig bei Fragen kontaktieren oder sich zu Hause weiter online informieren können.


Logistik, die bedacht werden sollte

Zahlreiche logistische Details müssen für den Tag des Vortrags bedacht werden. Aktive Unterstützung im Gebet für diesen Tag stellt die Weichen für den richtigen Weg und hält das Augenmerk auf die eine und einzige wahre Ursache alles Guten gerichtet. Es hüllt die gesamte Umgebung in die göttliche Botschaft mit ein und bringt die natürliche Liebe fürsorglich jedem gegenüber zum Ausdruck, der am Vortrag teilnimmt oder sich in dessen Nähe aufhält.

Bei einem persönlichen Vortrag kann es hilfreich sein, wenn Kirchenmitglieder für Folgendes zuständig sind:

  • den Veranstaltungsraum vorzubereiten und abzuschließen

  • die/den Vortragenden vor und nach der Veranstaltung zu fahren

  • als Ordner:in die Gäste am Eingang des Gebäudes, am Parkplatz und womöglich sogar an der nächsten Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs zu begrüßen

  • das Lautsprechersystem mit der/dem Vortragenden ausgiebig zu testen

  • die Kinderbetreuung sicherzustellen

  • den Literaturtisch zu betreuen

  • die/den Vortragenden mit einer von ihr/ihm gebilligten Einführung vorzustellen

  • der/dem Vortragenden das Vortragshonorar auszuzahlen.

Bei einer Direktübertragung eines Hybrid-Vortrags oder eines reinen Online-Vortrags:

  • Bereiten Sie den virtuellen Treffpunkt im Gebet vor, um alle interessierten Herzen metaphysisch darin willkommen zu heißen.

  • Testen Sie kurz die verschiedenen Elemente der Direktübertragung mit der/dem Vortragenden und der technischen Assistenz, wenn Ihnen das richtig erscheint.

  • Stellen Sie die telefonische Liveschaltung bereit und überwachen Sie diese aufmerksam.

  • Zu Beginn des Vortrags geben Sie bitte bekannt, dass der Vortrag live übertragen und/oder als Internetangebot für Ihre Website und möglicherweise für andere Übertragungsmöglichkeiten aufgezeichnet wird. Bieten Sie für Personen, die nicht aufgenommen werden möchten, einen Bereich im Publikum an, der nicht von der Kamera erfasst wird. Sie können auch am Eingang des Veranstaltungsortes Schilder anbringen, die darauf hinweisen und auf Plätze, die nicht von der Kamera erfasst werden.

  • Identifizieren Sie alle Personen, die in der Aufzeichnung wiedererkannt werden könnten und lassen Sie diese die Zustimmungs-, Veröffentlichungs- und Urheberrechtsvereinbarung als Zuschauende unterschreiben, bevor sie die Veranstaltung verlassen. (Siehe den Menüpunkt „Urheberrechtsinformationen für alle Vorträge“.)

Auch wenn die Veranstaltung beendet sein mag, geht das Teilen und das Heilen weiter! Nach dem Vortrag möchten Sie vielleicht Folgendes in Betracht ziehen:

  • Nachbereitung mit neuen Besucher:innen, die Ihnen ihre Kontaktinformationen mitgeteilt haben, oder mit anderen Personen im Umfeld, mit denen Sie während der Vortragsvorbereitungen in Kontakt gestanden haben.

  • Abhalten eines Nachbereitungstreffens mit der gesamten Mitgliedschaft, und teilen Sie der/dem Vortragenden mit, was für Früchte der Vortrag getragen hat.

  • Unterstützen Sie auch weiterhin aktiv die Empfänglichkeit Ihres Umfelds für die heilende Botschaft des Vortrags, insbesondere wenn eine Wiederholung auf Ihrer Website zur Verfügung gestellt wird.

Mit all dem Gebet, der Planung und der ausgedrückten Liebe haben Sie eine starke Grundlage geschaffen für weitere Segnungen bei den fortgesetzten Aktivitäten Ihres Zweiges, einschließlich des nächsten Vortrags! Vielen Dank!

Aufnahme des Webseminars „Wie Sie Ihrem Umfeld durch Vorträge der Christlichen Wissenschaft dienen“

Das Büro des Vortragsrats veranstaltete am 22. Juni 2021 ein Webseminar, in dem Themen besprochen wurden wie der Sinn und Zweck eines Vortrags der Christlichen Wissenschaft, wie ein Vortrag das Umfeld einer Zweigkirche oder Vereinigung stärkt und wie Vorträge zukünftig aussehen könnten.

Lesen Sie weitere Antworten auf Fragen aus dem Frage-und-Antwort-Teil des Webseminars.


Vordrucke