Komitee für Veröffentlichungen

In einer mit Zwistigkeiten und Unruhe erfüllten Welt scheint echtes Verständnis zwischen den Menschen unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse und Herkünfte manchmal sehr selten zu sein und ist doch unerlässlich. Stereotypen sind reichlich vorhanden. Gläubigen Menschen scheint es oft schwer zu fallen, über ihre Unterschiede hinaus zu blicken. Kommentatoren, die keiner Kirche angehören, werfen oftmals sämtliche Glaubensgemeinschaften in einen Topf, als ob sie alle dasselbe wären.

Ähnliche Hindernisse gelten für die öffentliche Wahrnehmung der Christlichen Wissenschaft. Der erste Schritt zu einem größeren Verständnis, wie eine Veröffentlichung der Kirche mit dem Titel Dialog mit der Welt vor einigen Jahrzehnten erklärte, ist oft der, „das Unterholz der Missverständnisse auszuräumen“ (Der Vorstand der Christlichen Wissenschaft, 1972).

Die Komitees für Veröffentlichungen der Christlichen Wissenschaft stehen seit frühesten Jahren mit der Welt im Dialog. Dabei ist das Ausräumen von Missverständnissen über die Christliche Wissenschaft, die das echte Verstehen behindern, das Herzstück ihrer Arbeit. Die Gründerin der Kirche, Mary Baker Eddy, bestimmte beim Etablieren des Büros des Komitees, dass die Arbeit „auf christliche Weise“ zu geschehen habe (Kirchenhandbuch, S. 97). Der Zweck besteht nicht darin, etwas zu beschönigen oder ein Image für die Öffentlichkeit zu produzieren, sondern Zeuge für die Wahrheit zu sein. Es geht dabei um Heilung, nicht um das Kritisieren jener, die anderer Meinung sind.

Die Arbeit der Komitees für Veröffentlichungen ist in Artikel XXXIII des Kirchenhandbuchs erläutert. Das Büro des Managers der Komitees für Veröffentlichungen befindet sich in Boston, Massachusetts USA, und es gibt über 100 Komitees für Veröffentlichungen, die jährlich ernannt werden, um weltweit jeweils vor Ort zu wirken. Zur täglichen Arbeit mag gehören, mit Theologen, Akademikern, Autoren, Presse-Mitarbeitern, Studenten, Beamten oder Gesetzgebern im Bereich Gesundheit zu sprechen und zu korrespondieren oder Artikel zu verfassen, doch in erster Linie geht es darum, Missverständnisse in der Öffentlichkeit auszuräumen und zu heilen, die alle Christlichen Wissenschaftler betreffen, welche durch ihre christliche Liebe dabei helfen, der Welt einen ehrlichen Blick auf die Christliche Wissenschaft zu ermöglichen.

Bitte kontaktieren Sie Ihr örtliches Komitee, um zu erfahren, wie Sie dabei helfen können:

Lokalkomitees